Google Fotos: Innovative Funktionen, Tricks und Hinweise

Google Fotos bietet eine Archivieren-Funktion für die Fotos-App – so besorgen Sie sich mehr Überblick auf der Hauptseite.

Jeden Kalendertag laden Google-User 1,2 Milliarden neue Fotos in die Fotos-App – und allesamt landen daraufhin zuerst mal auf der Hauptseite des Users! Überschaubar ist anders. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ließen sich die Photos nur per Löschvorgang entfernen, jedenfalls ändert Google dieses mit der lang erwarteten innovativen Funktion: Fotos lassen sich momentan auch archivieren. Sie landen im neuen Segment „Archiviert” und verschwinden von jener Hauptseite. Mehr zu dieser innovativen Funktion lesen Sie unter anderem unterhalb in der Textstrecke „Google Fotos: Dies ist neuartig“.

Google Fotos
Google Fotos

Dies kann Google Fotos

Anhand Google Fotos laden User Fotos zuzüglich Videos via App von dem Smart Phone oder via Internetbrowser von dem Personal Computer in die Cloud. Jede Menge tun müssen Nutzer kein bisschen: Fotos bearbeitet Google automatisiert, schneidet sie so zum Beispiel zu Sammlungn zusammen. Dies kommt an: Per se ein Jahr nach jener Präsentation hatte der Anbieter 200 Millionen tätige Anwender, die 13.700 Terabyte an Fotos ebenso Videos in der Photo-Cloud gespeichert hatten. Damit überzeugt der Anbieter aus dieser erfolgreichen Vermischung von simpler Handhabung und schlauen Extras.

Google Fotos: So beginnen Sie

Zu Google Fotos gelangen Sie herkömmlich entweder via Internetbrowser über die Website des Anbieters oder über die für Android und iOS vorhandenen Apps. Für die Benutzung ist ausschließlich ein unentgeltliches Google-Konto unentbehrlich. Welche Person bereits einen Google-Account hat, aufgrund dessen er Dienste wie Gmail benutzt oder ein Android-Smart Phone besitzt, kann unverzüglich mit Google Fotos anfangen. Sind Sie angemeldet, eröffnet Google Fotos unendlichen Speicherplatz für Bilder mit der Dateigröße von bis zu 16 Megabyte zusätzlich Videos bis höchstens Full-HD-Auflösung. Da ja die überwiegenden Smart Phones und Fotokameras darunter bleiben, lassen sich deren Aufnahmen in Originalqualität erfassen.

Welche Person 4K-Videos zusätzlich Schnappschüsse vonseiten der Spiegelreflexkamera in voller Auflösung in der Cloud speichert, kommt unerwartet schnell an seine Grenzen. Zu Gunsten von höher aufgelöste Photos zusätzlich Videos eröffnet der Anbieter bis zu 15 Gigabyte Speicherplatz. Welche Person mehr will, muss löhnen. 100 Gigabyte gibt es für beinahe 2 Euro im Monat. Bei dem ersten Start erfragt Google Fotos nach der ausgesuchten Qualität. Um selbige zu einem späteren Zeitpunkt zu Verändern, öffnen Sie jenes Fotos-Menü und wählen Einstellungen. Bei den Apps sind bisher Tipper auf Abspeichern und Synchronisieren wie auch auf Uploadgröße erforderlich. Wählen Sie die ausgesuchte Einstellung.

Google Fotos: Clevere Bildersuche

Google Fotos ist mehr wie ein Sammelplatz für Ihre Aufnahmen. Fotos zeigt Ihre Schnappschüsse etwa nicht nur nach Datum gruppiert, sondern stattdessen erstellt aus Bildern zusätzlich Videos passgenaue Zusammenstellungen, Filme, Geschichten. Sein ganzes Können präsentiert der Anbieter bei jener Bildanalyse: Google Fotos scannt automatisiert die ganzen Aufnahmen und vergibt Schlagworte. Empfehlenswert: Welche Person wie zum Beispiel nach „Strand 2014“ sucht, kriegt die ganzen Fotos aus dem Jahr 2014 präsentiert, auf denen Google Fotos nen Strand erkannt hat. Google Fotos ist in erster Richtlinie eine Fotoverwaltung, bringt trotz und allem trotzdem unterschiedliche Funktionen zur Bildbearbeitung an Bord. Empfehlenswert: So angeln Sie das seit Längerem verloren geglaubte Photo in Sekundenschnelle allein aus enormen Bildersammlungen.

Todschick mit einigen Klicks

Ausgesprochen empfehlenswert ist die automatisierte Bildkorrektur. Diese benötigt allein zwei Fingertipps, um Photos aufzupeppen. Des Weiteren so geht es: Öffnen Sie ein Photo, tippen Sie auf dasjenige Stift-Symbol und auf Auto. Gefällt Ihnen dasjenige Ergebnis, drücken Sie Speichern, ansonsten wählen Sie Zurück. Sie sollten sich durchaus nicht auf die Google-Automatik verlassen, alle Einstellungen ermöglichen sich auch von Hand anzupassen. Nebst verschiedenen Farb- und Belichtungsfiltern existiert es die Option, Photos zuzuschneiden, im Format zu Verändern oder automatisiert geraderücken zu lassen. Die ganzen Funktionen finden Sie in dieser Foto-Ansicht nach dem Tipp aufs Stift-Zeichen. Feinheiten zu den Funktionen von Google Fotos zeigt die Zusammenfassung. Eine Übersicht der wesentlichen Funktionen finden Sie an gleicher Stelle.

Sammlung, Historie, Panorama

Bereits bei dem Uploaden erzeugt Google Fotos auf Verlangen innovative Werke aus Ihren Fotos. Passende Fotos fügt die App zu einer Collage zusammen, aus Reisefotos zuzüglich -videos entsteht die eigene Chronik. Ausgesprochen imposant: Dieser Anbieter ist in der Position, aus einigen Aufnahmen desselben Motivs besser gesagt derselben Landschaft ein Panaroma zu basteln. Selbige App erzeugt aus Bildern Animationen. Welche Person selbständig Hand anlegen will, sollte sich nicht zwingend auf den Algorithmus verlassen. Dieser liegt nämlich auch mal daneben und errichtet ihre Collage aus einem korrekten und zwei durchaus nicht gelungenen Bildern zusammen.

Für wen dient Google Fotos?

Welche Person hiermit leben kann, in dem alle Fotos auf Google-Servern unterkommen, kriegt anhand Google Fotos ein tolles Instrument an die Hand, über dem sich Schnappschüsse zusätzlich Videos ruck, zuck modifizieren und neuartig arrangieren lassen. Um Speicherplatz muss man sich kaum Sorgen mehr machen. Aufgrund jener schlauen Suche lassen sich hierdurch selbst detailgenaue Fotosammlungen komfortabel verwalten. Jemand der viele Fotos mit dem Smart Phone knipst, kommt um den Dienst praktisch nie herum.

Die Problematik der Sicherheit

Cloud-Dienste wie Dropbox, Microsoft OneDrive zusätzlich Google Drive eröffnen vielmals kaum mangelhaften Schutz vor Datenschnüfflern ebenso Hacking-Übergriffen. Selbige getroffenen Datenschutzmaßnahmen realisieren fast nie den gesteigerten deutschen Sicherheitsstandard. Dieses Problem: Selbige Verbindung zu einem Cloud-Server ist freilich chiffriert (SSL), nach dem Hochladen liegen ihre Daten trotz und allem angreifbar auf den Rechenmaschinen des Dienstleisters, Nicht befugte könnten diese auslesen. Abhilfe erreichen Programme, die die Daten bereits vor einem Uploaden codieren, oder der Umstieg auf deutsche Cloud-Dienste. Eine Maßnahme Cloud Services Made in Germany registriert und katalogisiert Cloud-Dienste, die einen deutschen Hauptniederlassung aufweisen überdies ihr Angebot den deutschen Datenschutzrichtlinien konform realisieren. Auf diese Weise kann jener Nutzer der Mobilcom-Debitel-Cloud wie zum Beispiel sicher sein, dass die empfindlichen Daten einzig und allein auf Servern an deutschen Niederlassungen gespeichert werden, für die deutschen Datenschutzbestimmungen gelten. Nicht zuletzt erlangt der Anwender – anders wie bei fremdstaatlichen Serviceunternehmen – bei Fragen oder Konflikten von dem lokal ortsansässigen und deutschsprachigem Support.

Wie zum Beispiel funktioniert die Foto-Absicherung anhand Google Fotos?

Unser Smart Phone – unser Leben – unser Fotoalbum. Bei mir jedenfalls. Es kann gut vorliegen, das man an die 5000 Photos spazieren trage. Und es wäre unerfreulich für mich, solche zu verlieren, ohne vor diesem Zeitpunkt eine Sicherstellung durchgeführt zu haben. Um Fotos zu schützen, kann ich solche auf die eigene externe Harddisk speichern. Wie zum Beispiel dieses geht haben wir bereits einst in dem Tippartikel zu dem Werksreset beleuchtet besser gesagt kurz angerissen. Google ist ja vergleichsweise ohne Probleme zu handhaben. Du lädst Fotos via Klick in eines jener Google-Programme. Es ist trotz und allem ein Unstimmigkeit, inwiefern Fotos in Google Drive, der Dokumenten-Cloud, abgelegt werden, oder bei Google Fotos, jener Foto-Cloud. Da ja der Speicherplatz von Seiten Google Fotos wird bei weitem nicht zu dem Speicherplatz deines Google Drive zugeordnet.

Google Fotos ist ein Sicherungsdienst, auf diesem gegenwärtige und künftig seitens deinem Smart Phone aufgenommene Fotos in der Folge der Synchronisierungs-Zustimmung automatisiert gespeichert werden. Allein du hast auf die bei Google Fotos gespeicherten Inhalte Einblick. Frühestens, nachdem du die Inhalte mit anderen geteilt hast, können die einzelnen gegenseitig die freigegebenen Fotos angucken.

Google Fotos App

Wir gucken uns als erstes einmal ihre App Google Fotos an: Zu einem solchen Herunterladen der App aus dem Play Store passiert ihre Anmeldung durch dein Google-Konto. Selbige App Google Fotos ist eine Galerie-App, die deine auf dem Smart Phone wie auch bereits in Google-Dienste hochgeladene Fotos darstellt. Ihre anhand deiner Kamera erzeugten Fotos allein befinden sich im DCIM-Verzeichnis deines Smart Phones. Auf der Hauptseite der App die Fotos zeitlich aufeinanderfolgend organisiert. An dem unteren Displayrand sind die Buttons Assistent, Fotos und Alben zu finden. Mittels dieses Assistenten erstellst du Sammlungn aus 2-9 Fotos, Alben, Animationen obendrein Filme aus verfügbaren Fotos. Im Übrigen kann Via den Assistent ein Aufenthaltsort zu den Fotos beigefügt werden. Erzeugte Alben entdeckst du über den Schalter Alben. Solche sind von dir selbständig erzeugt. Unter anderem präsentiert jener Button die erzeugten Geräteordner weiterer von dir genutzter Bildgalerien an.

Durch dem Klick auf die drei Punkte oberhalb rechts hast du eine Möglichkeit Fotos auszuwählen auch diese hinterher zu teilen, dem Album hinzuzufügen, zu löschen oder die Nachbildung auf diesem Gerät/Smart Phone zu löschen. Ebenso kann dasjenige Layout geändert werden in große Ansicht, Sichtweise nach Monaten oder Jahresansicht. Nicht zuletzt ist es ausführbar hierbei innovative Alben, Filme, Animationen und Collagen zu entwerfen wie auch die geteilten Alben anzusehen.

Anhand der schlauen Suchfunktion, die sich unmittelbar am oberen Displayrand befindet, stöberst du deine Fotos mithilfe von Themen oder Orten heraus. Du forschst zum Beispiel nach einem bestimmten Bild einer Party? An diesem Punkt gibst du dasjenige Suchwort Party in selbige Suchmaske ein. Google Photos sucht dabei die ganzen von dir hochgeladenen Bilder hervor, auf denen Personen am feiern sind, gedeckte Tische, kichernde sich zu prostende Personen und alle zu dem Inhalt passgenaue Bilder.

Über das App-Menü entdeckst du dein Google-Konto. An diesem Ort kannst du eine Vielzahl von Konten eintragen, oder verfügbare Konten wie gehabt entfernen. Ebenso können Fotos unmittelbar über die gewählte Google Plus-Seite geteilt werden. Zudem gelangst du über das Menü zu deinen geteilten Fotos, deinen vormals oberhalb genannten Geräte-Ordnern weiterer Fotogalerien und dem Papierkorb. Außerdem ist es machbar, Fotos zu scannen, Speicherplatz freizugeben besser gesagt über die Einstellungen die eigene Auswahl der sichernden Fotos zu treffen, oder diverse Assistenz-Karten für Vorschläge zum Teilen der Fotos oder neuen Kreationen anzugeben.

Google Photos Webseite

Die Website seitens Google Photos ist Einheitlich aufgebaut wie die App. Du bist unmittelbar anhand deinem Google-Konto angemeldet. Du entdeckst an diesem Ort auf der Hauptseite deine Fotos zeitlich aufeinanderfolgend geordnet, kannst in diesem Fall gleichermaßen erneut den Assistenten nützen, Alben gestalten oder Bilder uploaden. Sobald du eines der Bilder anklickst, kann die Weiterbearbeitung (anpassen, wenden, Filter darübersetzen, löschen usw.) erfolgen. Via Pfeil-Button auf der rechten Bildschirmseite blätterst du durch deine Fotos. Oder um retour zur Hauptseite zu gelangen klickst du auf den Pfeil oberhalb links.

Privat schätze ich die Wiedergabe auf der Website besser und Überschaubarer als in der App. Da arbeite ich eher mit einer Galerie meiner Wahl zusammen.

Speicherqualität der Bilder

Jeglicher User hat bei Google Drive den eigenen unentgeltlichen Speicherplatz von 15GB zur Verfügung. Google Photos eröffnet obendrein einen unentgeltlichen, unendlichen Speicherplatz zu Gunsten von Fotos an. Dasjenige gilt zugegeben nur, vorausgesetzt, dass du deine Bilder in hoher Qualität (und etwa nicht in Originalgröße) zu Google Photos beifügst.

Nämlich bei Google Photos hast du die Gegebenheit die Bilder in gesteigerter Qualität und in Originalgröße hochzuladen. Selbige Upload-Qualität der Bilder änderst du in den so genannten Einstellungen der Google-Photos-Website.

Angenommen, dass Du Fotos in Originalgröße hochlädst werden solche Deinem Google-Drive Kontingent angerechnet. In diesem Fall fehlt Dir der Speicherplatz in Google-Drive hinterher womöglich an anderer Stelle. Im Falle, dass dein Google Drive-Speicher trotz und allem dennoch früher oder später nicht mehr genügen hast du die Aussicht, zusätzlichen Speicherplatz im Abo zu erkaufen. Fotos in hoher Qualität können dagegen unbeschränkt auf Google Photos hochgeladen werden. In diesem Fall werden die Fotos nämlich verkleinert, um Speicherplatz zu sparen. Im Falle, dass ein Fotos größer als 16 MP ist wird die Größe ohne weiteres Zutun auf 16 MP verringert. Die Bilder können ungeachtet alledem in guter Qualität gedruckt werden.

Zudem ist es bedeutend bei der Videoauflösung zu wissen: Beträgt solche mehr wie 1080p wird sie auf eine HD-Auflösung von 1080p abgespeckt.

Pixel-Phone Eigentümer beziehen unentgeltlichen unendlichen Speicherplatz mit Originalqualität. Nämlich diese können die Auswahlmöglichkeit Hohe Qualität nicht nützen. Hierbei werden alle Fotos zusätzlich Videos in der Auflösung gespeichert, in der sie erzeugt wurden.

Fotos Via App anhand der Foto-Cloud synchronisieren

Um jedenfalls deine Fotos fernerhin in der Foto-Cloud zu erfassen muss die Synchronisation geschehen. Hierfür rufst du in jener App Via Menü die Einstellungen und hierbei den Punkt Abspeichern und Synchronisieren auf. Genau dort passiert die Selektion der zu erfassenden Geräteordner und Fotos, die automatisiert in der Google Fotos Cloud gesichert werden müssen. Etwa nicht gesicherte Fotos werden in dieser App mit der durchgestrichenen Cloud markiert. Trotzdem ergibt sich hier zeitweise ein Problem: Nämlich Google Fotos speichert die Bilder nur bei existierender WLAN-Verbindung. Da man aber an dem Arbeitsplatz permanent von dem WLAN-Router verstrahlt werde könnte das kein Problem sein. Doch hat die Sicherung als erstes nicht von selbst funktioniert, sondern stattdessen erst, als ich in den App-Einstellungen fernerhin angegeben habe, dass Fotos auch im mobilen Netz geschützt werden dürfen. In der Folge funktioniert es makellos.

Korrekturen, die du über die Website an deinen gespeicherten Fotos vornimmst, werden ohne weiteres Zutun auf vielen unterschiedlichen aufeinander abgestimmten Geräten vorgenommen. Dieses heißt, eliminiert du über die Website vielerlei Bilder, so kannst du in der App im Auge behalten, wie die Bilder entfernt werden.
Fazit

Wem es nichts ausmacht, dass alle Bilder auf den Google-Servern (und nicht auf deutschen Servern) landen, der hat mit Google Photos einen einfach zu bedienenden Foto-Dienst an der Hand. Der Speicherplatz geht so schnell nicht aus und dank der vielen Funktionen, wie der intelligenten Suchfunktion, kann man seine Fotoalben einfach verwalten.

Wer keine Lust hat, seine Bilder auf die Google-Server zu laden, dem bleibt immer noch das eigene Sichern auf externen Festplatten oder der Ausdruck auf Papier oder als Fotobuch.

Interessantes

Facebook-Anmelden.de Facebook-Registrieren.de | Facebook-Deutschland.de | Facebook-Log-In.de | You-Tuber.de | You-Tube-musik.de Ab-In-Dein-Urlaub.de Facebook-Löschen.de Instagram-Follower.de |Instagram-Login.de | Instagram-Anmelden.de | Twitter-Login.de | WhatsApp-Web.de | WhatsApp-Login.de |WhatsApp-Web-PC.de | YouTube-Login.de | YouTube-Anmelden.de Amazon-Login.de Amazon-Musik.de Amazon-Anmelden.de | Amazon-Prime-Video.de | Bing-Anmelden.de | Bing-Login.de Ebay-Kleinanzeigen-Login.de | Ebay-Login.de | Error-500.de | Error-503.de | Google-Anmelden.de Google-Fotos.de Google-Login.de Paypal-Anmelden.de | Paypal-Log-In.de Twitch-Download.de | Yahoo-Anmelden.de | Yahoo-Login.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.